"Paarweise" - Theater als Inspirationsquelle


Kursnummer 062-18

So. 25.03.2018 - Sa. 31.03.2018 (7 Tage)


Die Literatur ist voller Themen, in denen Paarbeziehungen eine große Rolle spielen. Shakespeares »Romeo und Julia« ist wohl das berühmteste Paar, aber auch in der Komödie »Viel Lärm um nichts« geht es um ein Paar: Beatrice und Benedict. Dieses Stück führt das Salzburger Landestheater in der Karwoche auf. Ein gemeinsamer Theaterbesuch bietet sich an, um Szenen in Skizzen festzuhalten und Bilder daraus zu entwickeln. Mit sogenannten »Tableaux vivants« stellen wir andere Paargeschichten wie Ovids »Orpheus und Eurydike« und Horvarths »Kasimir und Karoline« in den Kursräumen nach. Zwei Aktmodelle stellen Szenen aus diesen Dramen dar, die in 3 Blöcken zu jeweils 2 Stunden skizzenhaft erfasst und danach überarbeitet werden. Aber auch nichtfigurative, gegenständliche Objekte wie z.B. Handpuppen und Masken werden zum Ausgangspunkt. Papier oder Leinwand sind die Bühne. Die Ausgestaltung der Charaktere in Dramen läßt sich durchaus mit gestalterischen Prozessen der Bildenden Kunst vergleichen: Rhythmus, Kontraste, Allegorien, Choreografie und Beleuchtung bilden die gemeinsame Basis. Die Auseinandersetzung mit Paarbeziehungen in literarischen Texten und das Nacherleben des dramatischen Konflikts verführen uns, auf die Entwicklung der eigenen Vorstellungskraft zu vertrauen. Dabei geht es nicht darum, zu illustrieren, sondern nach individuellen Bildlösungen zu suchen. Das künstlerische Ergebnis kann sich durchaus von der literarischen Vorlage entfernen. Auch ungegenständliche, formal-abstrakte Bildlösungen sind erwünscht. Natürlich können KursteilnehmerInnen auch selbstgewählte Gedichte, Dramen und Erzählungen mitbringen oder ganz frei arbeiten.

Maximale Teilnehmerzahl:  12

Kursgebühr:  480,00 €€ €